Warum Sie genau jetzt Ihre bewerbung@ E-Mail-Adresse abschaffen sollten!

Das größte Risiko bei der Verarbeitung von Bewerberdaten ist aus Datenschutzgründen die nahezu unkontrollierbare Verwaltung, Weiterleitung und Ablage der Bewerbungsunterlagen innerhalb eines Unternehmens.

Schauen wir uns die aktuelle Situation doch einmal genauer an: Lebensläufe, Anschreiben, Zeugnisse und Bewerbungsbilder werden momentan täglich tausendfach an Unternehmen per E-Mail gesendet.

Dort gehen sie entweder in das bewerbung@… oder noch schlimmer in das info@… Postfach des Unternehmens ein. Nachts wird oft ein Sicherheitsbackup des Posteingangs erstellt. An nächsten Tag wird die Bewerbung von einem Mitarbeiter in der Personalabteilung bearbeitet. Das heißt die Unterlagen werden auf der Festplatte des Personalers gespeichert und alle relevanten personenbezogenen Daten des Bewerbers werden zusätzlich in einer Excel-Tabelle angelegt.

Wenn die Unterlagen jetzt noch ein paarmal weitergeleitet werden, merken Sie, dass die Orte absolut unkontrollierbar werden, an denen sie gespeichert, abgelegt oder verarbeitet wurden…

…und schon sind Sie in der Datenschutzfalle! Denn Bewerber haben seit dem 25.Mai 2018 ein Auskunftsrecht, wo Ihre Daten gespeichert werden und wie Sie weiterverarbeitet wurden sowie auch ein Recht auf Löschung der Personen bezogenen Daten.

Diesen Beitrag teilen
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on facebook
Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wie können wir helfen?

Sie brauchen Unterstützung oder haben Fragen zu unseren Leistungen?

Kontaktieren Sie und einfach